Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dorn-Hock-Methode / Breuß-Massage

 

Die Dorn-Hock-Methode entstand aus der Weiterentwicklung der Dorn-Therapie (von dem Allgäuer Dieter Dorn entwickelt) durch den Heilpraktiker Burkhard Hock.

Die Dorn-Hock-Methode ist eine manuelle, sanfte und dennoch effektive Methode zum Diagnostizieren und Behandeln von Beckenschiefständen, Wirbelfehlstellungen und Blockaden von Gelenken.

Die Ursache von Wirbelsäulenproblemen und vielen Schmerzen lässt sich oft auf einen Beckenschiefstand, auf fehl stehende Bein- oder Kiefergelenke und/oder auf unterschiedliche Beinlängen zurückführen.

Ziel der Becken- und Wirbelsäulentherapie ist es, Beckenschiefstände zu erkennen und zu beseitigen, Kreuz-Darmbein-Gelenk-Blockaden (Ilio-Sacral-Gelenk-Blockaden) aufzulösen und fehl stehende Wirbel in ihre physiologisch richtige Position zu bringen.

Die Dorn-Hock-Methode kann u.a. eingesetzt werden bei:

  • Bandscheibenvorfall
  • Rückenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Gelenkbeschwerden ( Hüfte, Knie, Fuß, Schulter, Ellenbogen, Hand)
  • Beinlängendifferenz
  • Kreuz-Darmbeingelenk-Blockaden (ISG-Blockaden)
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Kiefergelenksbeschwerden

 

Die Breuß-Massage wurde von dem Österreicher Rudolf Breuß (1899 - 1990) entwickelt.

Es handelt sich um eine sanfte manuelle Rückenmassage, die seelische, energetische und körperliche Blockaden lösen soll. Sie kann die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben einleiten, die Wirbelsäule stärken und so gestaute Energie wird wieder ins Fließen bringen.

Die Breuß-Massage lässt sich sehr gut mit der Dorn-Hock-Methode kombinieren.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?